3. Metapher, Bild, Gleichnis


Der dritte Kreis zum Rätsel und zur Allegorie ist das Bildliche überhaupt. Das Rätsel verhüllt noch die für sich gewußte Bedeutung, und die Einkleidung in verwandte, obschon heterogene und fernabliegende Charakterzüge war noch die Hauptsache. Die Allegorie dagegen macht die Klarheit der Bedeutung so sehr zum alleinherrschenden Zweck, daß die Personifikation und deren Attribute zu bloßen äußeren Zeichen heruntergesetzt erscheinen. Das Bildliche nun verbindet diese Deutlichkeit des Allegorischen mit jener Lust des Rätsels. Die klar vor dem Bewußtsein stehende Bedeutung veranschaulicht es in der Gestalt einer verwandten Äußerlichkeit, so daß jedoch dadurch keine erst zu entziffernden Aufgaben entstehen, sondern eine Bildlichkeit, durch welche die vorgestellte Bedeutung in vollkommener Helligkeit hindurchscheint und sich sogleich als das kundgibt, was sie ist.



Inhalt:


a. Die Metapher
b. Das Bild
c. Das Gleichnis


 © textlog.de 2004 • 09.04.2020 12:52:09 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.09.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright