Prestige


Für das Prestige ging dieser Krieg verloren:

wer zweifelt noch, daß es die Wahrheit sei.

Prestige bedeutet Ansehn für die Toren,

doch ursprünglich bedeutet's: Gaukelei.

 

Müßt' ich es aber ferner noch beweisen,

so sind Beweise schnell genug zur Hand.

Schnell, wie sie Gold verwandelten in Eisen

und Gut und Blut im Handumdrehn verschwand.

 

Prestigiateure waren Diplomaten,

und wir vergessen diesen Zauber nie.

Für das Prestige — wer kann die Kunst erraten —

verschwand geschwind die ganze Dynastie.

 

 

 

Nr. 551, XXII. Jahr 

August 1920.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.01.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » Glossen » Gedichte » Aphorismen » Notizen