Krieg


[F 741] Polybius distinguiert zwischen Ursache (cause), Vorwand (pretence) und Anfang (beginning) eines Kriegs, die beiden letzten werden gemeiniglich nur allein bekannt. So gehts auch in anderen Dingen.

 

[J 516] Nach einem dreißigjährigen Krieg mit sich selbst kam es endlich zu einem Vergleich, aber die Zeit war verloren.

 

[L 152] Der jetzige Krieg hat gewisse Begriffe allgemein in Gang gebracht. Man kann nicht sagen, dass dieses schon oft geschehen sei. Nein! Niemals so: nach Erfindung der Buchdruckerei, nach der Reformation, nach dem Etablissement so vieler Zeitungen und Journale, nach so vielen Leih-Bibliotheken, und nach der entstandenen Lesesucht, die gewiß nie so allgemein war. Es kommt so vieles zusammen, was nie vorher beisammen war, und nicht beisammen sein konnte, was unsere Zeiten zu den merkwürdigsten macht, die je gewesen sind.

 

[L 521] Wenn die Not die Mutter der Erfindung ist, so wäre wohl der Krieg, der die Not erzeugt, der Großvater der Erfindung. Einen Beweis durch Sprichwörter könnte man presque geometrique nennen.

 


 © textlog.de 2004 • 25.05.2024 11:18:41 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.04.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Z