§ 5. Der Satz selbst


Weiterhin soll gezeigt werden, dass der Satz vom zureichenden Grunde ein gemeinschaftlicher Ausdruck mehrerer a priori gegebener Erkenntnisse ist. Vorläufig muß er indessen in irgend einer Formel aufgestellt werden. Ich wähle die Wolfische als die allgemeinste: Nihil est sine ratione cur potius sit, quam non sit. Nichts ist ohne Grund warum es sei.

 


 © textlog.de 2004 • 18.10.2017 01:59:39 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.08.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright