Peripatetiker

Peripatetiker (von peripatoi, die Gänge des Lykeion, in welchem zuerst ARISTOTELES lehrte) oder Aristoteliker: die Schüler und Anhänger des ARISTOTELES. Im Altertum. THEOPHRAST, ARISTOXENUS, EUDEMUS, STRATON LYKON, DIKAEARCH, STASEAS, ARISTON, KRITOLAUS, DIODORUS VON TYRUS, ANDRONIKOS VON RHODOS, BOËTHUS, ALEXANDER VON AEGAE, NICOLAUS DAMASCENUS, ASPASIUS, ADRASTUS, KRATIPPUS, ALEXANDER VON APHRODISIAS, THEMISTIUS, PHILOPONUS, SIMPLICIUS (vgl. ÜBERWEG-HEINZE, Gr. d. Gesch. d. Philos. I9, 278 ff.). Im Mittelalter viele Scholastiker (s. d.). In der Renaissance und später: die Averroisten (s. d.) und Alexandristen (s. d.), ferner: GENNADIUS, GEORGIUS VON TRAPEZUNT, THEODORUS GAZA, JACOBUS FABER, MELANCHTHON, R. GOCLENIUS, J. CAMERARIUS u. a. - Im 19. Jahrhundert wird der Aristotelismus von TRENDELENBURG erneuert, von BRENTANO u. a. besonders gewertet. Vgl. Form, Materie, Energie, Vermögen, Prinzipien, Teleologie, Seele, Substanz, Logik, Psychologie, Philosophie, Metaphysik u.s.w.

 

 


Vergleiche ferner:

Peripatetiker (Kirchner: Wörterb. d. phil. Grundbegr.)

Die Peripatetiker (Vorländer, Gesch. d. Phil.)


 © textlog.de 2004 • 18.06.2019 15:53:56 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z