Pädagogik

Pädagogik: Erziehungslehre, Wissenschaft von den Prinzipien und Methoden der Erziehung. Ihre Grundlagen sind die Psychologie und die Ethik. Pädagogische Psychologie ist die auf Erziehungsfragen angewandte Psychologie (vgl. Zeitschr. f. pädag. Psychol.. STRÜMPELL, Psycholog. Pädagogik 1880. OSTERMANN, Grundlehren d. pädagog. Psychol. 1880). Pädologie (CHRISMAN) ist die wissenschaftliche Erforschung der die Erziehung bedingenden psychophysischen Tatsachen (vgl. E. BLUM, La pédologie, Année psychol. V, 1899, p. 299 ff.). Nationalpädagogik nennt LAZARUS »die auf die Gesamtheit des, ob auch vielfach gegliederten, doch einigen Volksganzen gerichtete Erziehungskunst« (Leb. d. Seele I2, S. 5. vgl. NATORP, Socialpädag., s. d.). Pädagogisches findet sich bei vielen Philosophen und Psychologen, so bei PLATO (Republ.), LOCKE (Conduct of understand., dtsch. 1883), ROUSSEAU (Emile), KANT (Pädag. 1803), JEAN PAUL (Levana), J. G. FICHTE, HERBART (Allg. Pädag. 1873/75, Umriß päd. Vorles. 1835), BENEKE (Erziehungs- u. Unterrichtslehre 1835/36), SCHLEIERMACHER (Erziehungslehre 1854), STRÜMPELL (Psychol. Pädag. 1880), H. SPENCER (Education 1861) u. a. Vgl. G. MAIER, Päd. Psychol. 1894.


 © textlog.de 2004 • 14.10.2019 19:41:37 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z