Moralisch

Moralisch (»moralis« zuerst bei CICERO als Übersetzung von êthikos): sittlich (s. d.), ethisch (s. d.), von guten Sitten, im Französischen = geistig (s. Moral).

»Moralis« im Sinne von »ethicus« bei THOMAS (Z.B. Sum. th. I, 48, 1 ad 2). »Actus moralis« ist »actus qui est a ratione procedens voluntarius« (De malo, qu. 2, 6). MICRAELIUS bemerkt: »Et sic morale opponitur naturali: sicuti contradistinguuntur bona moralia et bona naturalia« (Lex. philos. p. 675). »Moralis causa est, quae aliquid praestat suadendo, docendo, instigando, contradistincta causae physicae« (l.c. p. 676). Es gibt »morales actus probi« und »turpes« (ib.). »Moralisch« ist nach CRUSIUS, »was vermittelst des Willens und vernünftigen und freien Geistes dergestalt bewerkstelliget wird, daß derselbe dabei nach wissentlichen Endzwecken strebet« ( Vernunftwahrh. §13). Von »moralischen Gesetzen« spricht FERGUSON (Grunds. d. Moralphilos. S. 73 f.). HEGEL betont: »Das Moralische muß in dem weitern Sinne genommen werden, in welchem es nicht bloß das Moralisch- Gute bedeutet« (Encykl. § 503). Vgl. Moral, Sittengesetz.


 © textlog.de 2004 • 18.06.2019 03:41:51 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z