Erlebnisse

Erlebnisse sind alle psychischen Vorgänge, durch welche einem Subjekt (Ich) ein Inhalt, Etwas präsent, bewußt wird. Mit ihnen als solchen beschäftigt sich die Psychologie (s. d.). Nach KÜLPE sind Erlebnisse »die ursprünglichen Data unserer Erfahrung, was den Gegenstand der Reflexion bildet, ohne selbst eine zu sein« (Gr. d. Psychol. S. 1). Erlebnisse sind nach HUSSERL »die realen Vorkommnisse, welche von Moment zu Moment wechseln, in mannigfacher Verknüpfung und Durchdringung die reale Bewußtseinseinheit des jeweiligen psychischen Individuums konstituieren« (Log. Unt. II, 326). H. CORNELIUS bemerkt: »Unmittelbar gegeben... sind uns... nur unsere Erlebnisse, die zeitlich verlaufenden, rastlos wechselnden Erscheinungen unseres psychischen Lebens« (Einleit. in d. Philos. S. 324). K. LASSWITZ sieht im »Erleben« »nur die Beziehung dafür, daß eine Veränderung des Systems stattfindet, welches mein Ich heißt; aber es bedeutet nicht, daß eine andere Art des Seins zu der Veränderung meines Leibes hinzutrete« (Wirklichk. S. 95). Vgl. Aktualitätstheorie, Psychisch.


 © textlog.de 2004 • 25.04.2019 22:25:12 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z