Was würden Sie tun, wenn Sie die Macht hätten?


Für wen habe ich die Macht –?

Eine persönliche Diktatur gibt es nicht; sie ist ein Bürgertraum.

Hätte ich die Macht mit den kommunistischen Arbeitern und für sie, so scheinen mir dies die Hauptarbeiten einer solchen Regierung zu sein:

Sozialisierung der Bergwerke;

Sozialisierung der Schwerindustrie;

Aufteilung des Großgrundbesitzes;

Absetzung der Länderbürokratie;

radikale Personalreform in der Justizverwaltung;

Personalreform auf Schulen und Universitäten;

Abschaffung der Reichswehr;

Schaffung eines sittlichen Strafgesetzes an Stelle jenes in Vorbereitung befindlichen kulturfeindlichen Entwurfs;

Steuerliche Erfassung der Bauern.

Ich glaube, dass im Volk viele Kräfte schlummern, die heute von den Juristen und den uns regierenden Bürovorstehern abgetötet und in der Entwicklung gehemmt werden – mit diesen unverbrauchten Kräften ist auch dann viel zu erreichen, wenn sie ›die Bestimmungen nicht kennen‹, was ihre Kraft ausmacht.

Die von mir genannten Ziele, die heute verlacht werden, weil sie die Wahrheiten von morgen sind, lassen sich nicht auf evolutionärem Wege erreichen – nötig wäre dazu die Revolution, deren Terminologie heute kompromittiert sein mag.

Ihre Idee ist unbesiegbar.

 

 

Ignaz Wrobel

Die Literarische Welt, 09.11.1928, Nr. 45, S. 3.





 © textlog.de 2004-2018 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright