Sieg im Atlas


Daß eine Menge größerer Atlanten für die Schulen und für den Hausgebrauch die Geographie fälschen, ist bekannt. Sie erkennen den ›sogenannten Friedensvertrag von Versailles‹ einfach nicht an, färben die verlorenen Kolonien, benennen sie falsch ... aber sie werden darin großzügig unterstützt, und es ist System in diesem Unsinn.

»Mit dem in diesem Monat erschienenen Verzeichnis der deutschen Ortsnamen in Elsaß-Lothringen und im übrigen Frankreich beginnt die Veröffentlichung eines Werkes, an dem die praktische Abteilung der Deutschen Akademie schon seit längerer Zeit arbeitet. Geplant ist ein umfangreicher Sammelband, der die Verzeichnisse der einzelnen Länder enthält, doch sollen von den größeren geschlossenen deutschen Siedlungsgebieten auch Sonderhefte erscheinen, damit weite Kreise in der Lage sind, sich die Verzeichnisse der Gebiete anzuschaffen, die für sie von besonderem Interesse sind, und so der bisher herrschenden Verwirrung auf dem Gebiet der Ortsnamen abgeholfen werden kann. Das Verzeichnis von Elsaß-Lothringen enthält die bisher vollständigste Sammlung deutscher Ortsnamen in Frankreich nebst ihren französischen Bezeichnungen.«

Wenn das die ›praktische Abteilung‹ bearbeitet, kann man sich ungefähr vorstellen, womit sich die theoretischen Abteilungen dieser Deutschen Akademie befassen mögen. Hier wird also systematisch zur Annexion und zur Revanche aufgehetzt; denn was andres soll das heißen als: »Elsaß-Lothringen ist immer deutsch gewesen, ist heute noch deutsch und muß wiederum deutsch werden«. Es gibt auch gar keine Verwirrung auf diesem Gebiet, das lügt die Akademie. Die tschechischen Orte haben tschechische Namen, die italienischen italienische, und die französischen französische. Diese politische Regelung ist nicht in allen Fällen gerecht – fangt bei euch zu Hause an, Ungerechtigkeiten auszumerzen, und laßt die Nachbarn in Frieden! Der Selige hat ja im Kriege Nowo-Georgiewsk umgetauft, ich weiß nicht mehr, ob er es nach seinem urseligen Großvater oder nach einem schwachsinnigen Vorfahr benannt hat, und dass damals Nancy Nanzig hieß, was nicht mit dem gleichnamigen Dancy zu verwechseln ist, dürfte noch in aller Erinnerung sein.

Man weise Atlanten und Konversationslexika, die die völkische Unwahrheit sagen, zurück.

 

 

Ignaz Wrobel

Die Weltbühne, 02.10.1928, Nr. 40, S. 536.





 © textlog.de 2004-2018 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright