Jochimke, Jochimke, hüte di!


Ist dies das Adlon? Ists ein Kino?

Ists eine Kieler Hafenbar?

Ein Prinz fühlt sich wie im Kasino

und müllert mit dem Mobiliar.

Ganz wie in großer Zeit: erst brüllen,

dann »Deutschland! Deutschland!« –

dann den Schnaps – –

und dann tut sich in Glanz enthüllen

die Preußenseele mit dem Klaps.

Als ihr in Brüssel Sekt gesoffen,

da durfte nachts kein Belgier raus,

Sie durften nichts als hoffen, hoffen ...

Ihr lärmtet beim Kasinoschmaus ...

Wie tapfer, Prinz! Auf Zivilisten,

die auch noch in der Minderzahl,

haun unsere satten Monarchisten –

woher das Geld? – im Lichthofsaal.

Wer zahlt, gehts schief, Kontributionen?

Wer frißt die böse Suppe aus –?

Nicht die, die in Palästen wohnen –:

Der kleine Mann im Hinterhaus.

 

 

Theobald Tiger

Berliner Volkszeitung, 09.03.1920, Nr. 126, S. 2.





 © textlog.de 2004-2018 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright