Der Geschlechtslose


Ich habe keine Zeugungsglieder.

Ich bin kein Mann – das steht mal fest.

Mir ist der Umsturz sehr zuwider –

ich hasse Lenin wie die Pest.

 

Was auch geschieht, ich respektiere

die Uniform voll Bürgersinn.

Und treten mich die Untroffziere,

so schmerzt mich nur, dass ich es bin.

 

Mich zieren keine runden Brüste.

Ich bin kein Weib – das ist mal klar.

Wer mich im Kompromiß auch küßte:

noch nie geschahs, dass ich gebar.

 

An alle hab ich mich verloren,

ich gab mich allen einmal hin.

Wie kommts, dass die zum Sieg erkoren,

und dass ich stets der Dumme bin?

 

Was ist es nur –?

Ich seh mein Leibchen

im Spiegel an, und in der Tat:

Ich bin kein Männchen und kein Weibchen –

ich bin ein deutscher Demokrat.

 

 

Theobald Tiger

Die Weltbühne, 04.09.1924, Nr. 36, S. 356,

wieder in: Mit 5 PS.





 © textlog.de 2004-2018 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright