11) Senf, Meerrettich, Pfeffer

11) Senf, Meerrettich, Pfeffer. Die erstem beiden dienen vorzüglich zur Bereitung des so nützlichen Senfpflasters, als ableitenden Mittels gegen Kopf- und Zahnschmerzen, Brust- und Leibweh, als geschwindes Erleichterungsmittel bei Schlag und Stickfluss (hier besonders frisch geriebener Meerrettich, zehn Minuten lang in den Nacken, in die Herzgrube gelegt). Den Pfeffer lobt Hufeland noch als magenstärkendes Mittel. Man nimmt jeden Morgen nüchtern zehn bis zwölf ganze Pfefferkörner mit Wasser, und setzt die Kur Monate lang fort (s. Gewürze).


 © textlog.de 2004 • 21.08.2019 17:50:37 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z