Cocculi indici. Menispermum Cocculus

Cocculi indici, Kockelskörner, Fischkörner (von Menispermum Cocculus Wallich). Sie sind bitter, betäubend und scharf, und wirken der Ignatsbohne ähnlich. Da diese Körner als Lockspeise der Fische, um sie zu betäuben und so leicht zu fangen, benutzt werden, so ist’s nicht selten, dass der Genuss solcher Fische Übelkeit, Erbrechen, Purgieren und andere Vergiftungszufälle erregt. Die besten Gegenmittel sind hier: Entfernung des Gifts durch ein Vomitiv, frische Luft, kaltes Wasser in Menge getrunken. (S. Anhang I. A.)


 © textlog.de 2004 • 25.10.2021 00:09:27 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.12.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z