Vorsichtsmaßregeln bei Gewittern

Vorsichtsmaßregeln bei Gewittern. a) In einem Gebäude, was keinen Blitzableiter hat, vermeide man die Plätze, wo sich Metall befindet, daher die Wände, Winkel, Pfosten, Schornsteine, Öfen, Feuerherde, vergoldete Rahmen, eiserne Gitter, Spiegel etc., und begebe sich in die Mitte hoher und geräumiger Zimmer, in denen kein Zugwind, aber doch eine Tür geöffnet sein muss, auf einen recht trocknen Stuhl, den man allenfalls auf Matratzen oder auf Betten stellen kann. Der sicherste Schutz ist ein an seidenen Schnüren hängendes Bett, in gleicher Entfernung von Wänden, Decken und Boden. Im unteren Teil des Gebäudes ist man sicherer, als im oberen. In die Keller dringt der Blitz selten, aber der Aufenthalt wäre bei etwa entstehendem Brand wegen der Erstickung gefährlich. — Die Stellung des Liegenden sichert den Kopf mehr, als die des Stehenden. Das Metall, welches man bei sich trägt, lege man der Vorsicht wegen ab. — Sehr gefährlich ist es, mit Elektrisiermaschinen während eines Gewitters zu experimentieren, oder sich im Zimmer aufzuhalten, worin elektrische Apparate sind.

b) Auf der Gasse suche man nicht Schutz unter Türen und Torwegen, oder nahe an Wänden und Gebäuden, sondern gehe entweder in ein Haus oder bleibe mitten auf der Gasse. Gefährlich ist es, neben einer Stelle zu stehen, wo eine vom Dach hervorragende Rinne das Wasser ausgießt.

c) Auf dem Feld bleibe man nicht ganz im Freien, wo keine andere hervorragende Gegenstände sind, stelle sich aber auch nicht unter Bäume, Heuhaufen, Korngarben etc. Die beste Stellung ist die, wenn man sich 50 Fuß von einem Baum entfernt stellt. Ist kein Baum in der Nähe, so muss man sich doch von Teichen und anderen Wassern entfernen, und sich wo möglich lieber niederlegen, als stehen. Man dulde nicht, dass Knaben während eines Gewitters einen fliegenden Drachen steigen lassen. Dieses ist sehr gefährlich, denn der Blitz schlägt oft am Seile nieder.

d) Zu Pferde und auf einem offenen Fuhrwerk befindet man sich wegen des höheren Hervorragens in der größten Gefahr. Man tut daher besser, abzusteigen und nicht nahe am Pferd zu bleiben. Manche Tiere sind sehr elektrisch, dahin gehören die Pferde, vorzüglich aber die Katzen. Man vermeide ihre Nähe während eines Gewitters.

e) In einer Kutsche ist man sicherer, zumal wenn man sich so viel als möglich in der Mitte hält und nicht viel Metall in der Kutsche ist. Auf Schiffen, die keine Blitzableiter haben, ist der gefährlichste Aufenthalt bei den Masten; der sicherste hingegen unter der Wasserfläche. — In der Kirche entferne man sich von der Orgel und der Seite, wo der Turm steht. Schädlich ist's, sich bei einem starken Gewitter durch Laufen und andere starke Bewegung in Schweiß zu setzen. —


 © textlog.de 2004 • 24.10.2018 06:28:24 •
Seite zuletzt aktualisiert: 06.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z