Cayenne-Pfeffer

Cayenne-Pfeffer (Capsicum baccatum). Er ist ein unentbehrliches Gewürz der südamerikanischen Indianer, die ihn fast allen ihren Speisen in Menge zusetzen. Auch ist er bei Magenschwäche ein erwärmendes, sehr schätzbares Magenmittel, eben so wie der in Zucker eingemachte ostindische Ingwer, der spanische Pfeffer, die gezuckerten Pomeranzenschalen u. a. m. (S. Osiander, 1. c. p. 54). — Übrigens ist das beste Mittel, die Verdauung zu stärken, nicht der tägliche Gebrauch solcher reizenden Gewürze, sondern vielmehr Enthaltsamkeit, gute Diät, einen Tag um den dritten völlig gefastet, oder nur mit einer alten Semmel vorlieb genommen, aber viel Wasser getrunken, und täglich viel Bewegung in freier Luft. Hat sich Jemand den Magen überladen und ist derselbe, wie z. B. gleich nach der Mahlzeit, noch überfüllt, so bekommen warme Getränke, besonders Kaffee, besser als kalte.


 © textlog.de 2004 • 25.10.2021 00:00:13 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z