Zustandsbewußtsein

Zustandsbewußtsein charakterisiert Empfindungen und Gefühle als solche gegenüber der Wahrnehmung (s. d.) als Gegenstandsbewußtsein (s. Objekt. UPHUES). - Nach PLATNER ist die Empfindung (Gefühl) »ein lebhaftes aber undeutliches Bewußtsein des Zustandes in Beziehung auf einen Trieb« (Philos. Aphor. II, § 43). »Das Bewußtsein des Zustandes ist die Empfindung selbst, und der Zustand ist allezeit das nächste Objekt der Empfindung« (l. c. § 48).


 © textlog.de 2004 • 26.06.2019 22:42:48 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z