Totalität

Totalität: Gesamtheit, Allheit. Nach CHR. KRAUSE ist Totalität »Vereinganzheit aller Teile, Befassung aller Teile in einem Gesamtganzen« (Vorles. S. 53). - Das »Gesetz der Totalität« wird seit CHR. WOLF der Assoziation (s. d.) zugrunde gelegt. »Alle Vorstellungen, die zugleich entstanden sind, vergesellschaften sich miteinander« (J. L. GOSCH, bei Maaß, Vers. üb. d. Einbild. S. 446). Ein logisches Gesetz der Totalität steht WIRTH auf: »Denke alle als seiend gesetzte, voneinander unterschiedene Gedanken doch bei allem Unterschied als ein Ganzes« (Zeitschr. f. Philos. Bd. 25. S. 306. Bd. 41, S. 195. vgl. dagegen STEUDEL, Philos. I 1, 206). Vgl. Totalvorstellung, Assoziation.


 © textlog.de 2004 • 12.11.2019 19:37:58 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z