Synthesis

Synthesis s. Synthese. Im engeren Sinne ist Synthesis die Verbindung gegensätzlicher Bestimmtheiten, Begriffe in einem höheren Begriffe, in welchem die Widersprüche von Thesis - Antithesis »aufgehoben« erscheinen. Als philosophische Methode fahrt das »synthetische Verfahren« J. G. FICHTE ein (Gr. d. g. Wissensch. S. 31 ff.). Es sucht im Entgegengesetzten dasjenige Merkmal auf, in welchem die Gegensätze gleich sind (l. c. S. 31). Setzen (s. d.), Gegensetzen, Synthesis sind die Momente des spekulativen Denkens, welches schon auf primärer Stufe (als Ich-Tätigkeit, s. Ich) wirksam ist. Die »Dialektik« (s. d.) HEGELS bildet diese Methode weiter. Bei CHR. KRAUSE: »Satzheit«, »Gegenheit«, »Vereinsatzheit.« (Vorles. S. 266).


 © textlog.de 2004 • 06.12.2019 13:49:27 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z