Ort

Ort (topos, locus) ist ein Teil des Raumes (s. d.), ein Beziehungszentrum in demselben (physischer, geometrischer Ort) oder in einem Gedankensystem (logischer Ort). ARISTOTELES unterscheidet den Ort (topos idios) vom Raum (topos koinos, Phys. IV 2, 209a 32). THOMAS unterscheidet »locus corporalis« und »spiritualis« (Sum. th. I, 102, 1 ob. 1). Der Ort (Raum) ist »terminus immobilis continentis primum« (4 phys., 6 n). Nach CHR. WOLF ist der Ort »die Art und Weise, wie ein Ding neben andern zugleich da ist« (Vern. Ged. I, § 47). »Determinatus adeo modus, quo A simultaneis B, C, D etc. coëxistit, est id, quod locum appellamus« (Ontolog. § 602). Nach K. ROSENKRANZ ist der Ort »die Einheit des Raumes und der Zeit«. Er »existiert nur als Veränderung seiner Lage« (Syst. d. Wiss. S. 195). HAGEMANN nennt Ort den »Raum, welchen ein einzelnes Ding nach Länge, Breite und Tiefe einnimmt..., sofern wir dabei an bestimmte Lage zu anderen Dingen denken« (Met.2, S. 31). Nach KÜLPE bezeichnet »Ort« oder »Lage« »alles das, was als räumliche Beziehung eines Inhalts zu anderen gelten kann« (Gr. d. Psychol. S. 348, 356 ff., 372 ff., 391 ff.). - BEDA nennt Gott den »locus angelorum«, MALEBRANCHE den »lieu des esprits« (s. Gott).


 © textlog.de 2004 • 25.06.2019 07:28:38 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z