Credo, ut intelligam

Credo, ut intelligam: ich glaube, um zu verstehen, zu wissen. So sagt ANSELMUS: »Neque enim quaero intelligere, ut credam, sed credam, ut intelligam« (Proslog. I). Schon AUGUSTINUS bemerkt: »Credimus, ut cognoscamus, non cognoscimus, ut credamus.« Die Bedeutung des Glaubens für die (religiöse) Erkenntnis wird hiermit betont.


 © textlog.de 2004 • 17.11.2018 22:40:16 •
Seite zuletzt aktualisiert: 12.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z