Doppelte Berührungsempfindung

Doppelte Berührungsempfindung entsteht z.B. »wenn ein beweglicher Gegenstand, etwa ein Stab, von der tastenden Hand gegen ein zweites Objekt gestoßen oder gedrückt oder über dasselbe hingeführt wird« (KÜLPE, Gr. d. Psychol. S. 91). Sie setzt sich aus Haut- und Gelenksempfindungen zusammen (l.c. S. 329). Sie spielt eine Rolle bei der Entwicklung des Selbstbewußtseins (s. d.).


 © textlog.de 2004 • 24.07.2019 04:46:17 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z