X-strahlen

X-strahlen benannte Professor Röntgen im Jahre 1896 mit fachwissenschaftlichem Ausdruck eine epochemachende physikalische Entdeckung, die die Phantasie und das Interesse auch des großen Publikums derart erregte, dass sich die Bezeichnung mit einem Schlag als originelles Scherzwort Bürgerrecht erwarb. Vgl. die Soz. Monatshefte 1, 52 (1897) und Holz, Sozialaristokraten S. 83: "Ach wat, bei die Erfindung von die Röntgenstrahlen brauch Eener nich immer jleich beijewesn zu sind". Dann bemerkt Brennert (1898) S. 4 f.: "Es ist ja bekannt, wie selbst mit ganz sachwissenschaftlichen Ausdrücken so lange jongliert wird, bis sie sogar in die Mundart der Ungebildeten übergehen, bis sie ungeheure Heiterkeit in allen Schichten wecken: vergleiche die Theorien von der Kochschen Lymphe, von den Bazillen und die Theorie der X-Strahlen, die sich sämtlich erst ehrfürchtiger Begeisterung erfreuten, dann aber als Modewort zu einer tollen Volksbelustigung auswuchsen."


 © textlog.de 2004 • 21.09.2017 00:01:51 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.02.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z