Aristokratie der Geistreichen

Aristokratie der Geistreichen, eine von Heinrich Steffens geschaffene Bezeichnung für "Männer, die nicht nur einen ausgezeichneten Geist besitzen, sondern auch ein Privilegium daraus machen". Menzel im Morgenbl. Lit. Bl. 1830, 7. Nach demselben, Deutsche Lit. 4, 259 ff. sind darunter die Goetheenthusiasten zu verstehen, vor allem Wilh. von Schlegel und sein Anhang. Vgl. auch Mundt, Moderne Lebenswirren (1834) S. 109: "Er (Steffens) gehört als Oberhaupt jener Aristokratie der Geistreichen an, die er selbst einmal so treffend bezeichnet hat." Vergl ZfdW. 5, 106.


 © textlog.de 2004 • 25.05.2018 10:37:18 •
Seite zuletzt aktualisiert: 28.02.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z