Sabadillsamen

Sabadillsamen, Semen Sabadillae (von Veratrum Sabadilla Retz). Dieses scharfe Gift erregt Brennen im Mund, heftige reißende Leibschmerzen, Purgieren, Erbrechen, Konvulsionen, Geistesverwirrung bis zur Raserei Hilfsmittel: Süße Milch, viel kaltes Wasser, starker Kaffee, Tee (s. Anhang I. A).

Sehr zu tadeln ist es, dass manche Landleute das Mittel zur Vertreibung der Kopfläuse als Pulver ihren Kindern auf den Kopf streuen. Lentin erzählt, dass dadurch ein Säugling getötet worden sei, und Plenck berichtet, dass seine äußerliche Anwendung schon bei einem jungen Manne Raserei zur Folge gehabt habe. (S. Sobernheim und Simon, Hdb. der Toxikologie. 1838. S. 646).


 © textlog.de 2004 • 18.08.2017 12:49:51 •
Seite zuletzt aktualisiert: 25.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z