A. Das örtliche Dampf- oder Qualmbad

Das örtliche Dampf- oder Qualmbad. Sowie das allgemeine oder russische Dampfbad in langwierigen gichtischen und rheumatischen Leiden des ganzen Körpers und bei nicht eingewurzelten Brustbeschwerden, anfangender Lungensucht (Osiander a. a. O. S. 178), bei frischem Katarrh und Rheuma nützlich sind, ebenso wenden wir die topischen Dampfbäder, die entweder aus reinen Wasserdämpfen oder aus kochendem Wasser, worin verschiedene Arzneistoffe kommen, bestehen, mit Nutzen an; bei sogenannten kalten Geschwülsten, Gelenkgeschwülsten, verhärteten Drüsen, Milchknoten, bei verschiedenen Geschwüren im Halse, im Mund, in der Nase, in den Ohren, in der Scheide, bei Entzündungen der Augen, nach den Masern, beim Schnupfen, bei unterdrückten Regeln, bei Krampfwehen, Straffheit und Trockenheit der Genitalien zur Zeit der Niederkunft, bei schmerzhaften Hämorrhoiden, trockner Engbrüstigkeit, beschwerlichem Schlingen, schmerzhaften und verhindertem Harnlassen, Strangurie u. s. w. Die vorzüglichsten Arzneistoffe sind: Kamillen- und Fliederblumen, erweichende, aromatische Spezies u. s. w., worauf das kochende Wasser gegossen und auf zweckmäßige Weise an den leidenden Teil geleitet wird. Die Simond'sche, Mudge'sche, Dzondi'sche und andere Dampfmaschinen, in Ermangelung derselben ein über das mit heißem Wasser angefüllte Gefäß angebrachten, blechernen Trichter, wodurch der Dampf so nahe an den leidenden Teil gebracht wird, als es der Kranke vertragen kann, sind bei der Anwendung am bequemsten. Bei unterdrückter oder verzögerter Menstruation kann man mit dem Fußbad oft ein Dampfbad verbinden, indem der Dampf des Bades, worüber irgend ein Kleidungsstück, eine wollene Decke gedeckt wird, während die Füße im Wasser stehen, an die Genitalien und Schenkel geleitet wird. Gegen unterdrückte Wochenreinignng, gegen sehr schmerzhafte Hämorrhoiden, Steinplage, Blasenleiden u. s. w. sind Qualmbäder von Flieder und Kamillen, mit kochendem Wasser übergössen und das Gefäß in einen Nachtstuhl gestellt, worauf der Kranke sich mit entblößtem Hintern setzt, außerordentlich beruhigend und heilsam, und sie können dabei in keinem Falle schaden.

Gegen frischen Katarrh, Husten, Stockschnupfen, trockne schmerzhafte Augenentzündungen, gegen Kopfschmerz in der Stirn, rheumatischen Zahnschmerz u. s. w. ist folgendes Hausmittel zu empfehlen: Man nehme zwei Hände voll Kamillen- und Fliederblumen, einen Esslöffel roll Kümmel und ebenso viel Anis, lege Alles in ein Waschbecken, gieße zwei Maß kochendes Wasser darauf und halte den Kopf 10—15 Minuten über den aufsteigenden Dunst, indem man ein großes Tuch über den Kopf wirft, das noch über den Rand der Schale reicht.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.11.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z