Vorsilben


Konnten und mußten die Richtungsadverbien so in Verbindung mit dem Orte ihrer Beziehung zu sogenannten Präpositionen werden, so sehen wir sie in Verbindung mit den Tätigkeitsausdrücken, mit den Verben, eine zweite Metamorphose an sich vollziehen und zu tonlosen, aber bedeutungsreichen Vorsilben werden. Wir betrachten darauf hin die Vorsilben er- und ver-; da tritt uns zunächst das reine Richtungsadverbium und dann die ganze Fülle der metaphorischen Anwendungen entgegen. Wir haben außer dem Deutschen keine moderne Kultursprache, die uns noch so naturwüchsig den Weg von räumlichen Beziehungen zu anderen zeigte.


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 20:07:46 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.04.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright