Vier Arten von Seelenatomen


Aber man darf sich nun doch dies Wesen zu einfach nicht denken.

Denn aus des Sterbenden Munde entweicht ein dunstiger Windhauch

Allerfeinster Natur, und der Dunst zieht wieder die Luft mit.

Wärme zudem ist immer vermischt mit jeglicher Luftart:

Denn da der Wärme Gefüge stets locker ist, müssen darinnen

Grundelemente der Luft in erheblicher Zahl sich bewegen.

So hat sich dreifach bereits das Wesen des Geistes enthüllet;

Doch dies alles genügt nicht, um Sinnesempfindung zu wecken.

Traut sich doch keins von den dreien die Fähigkeit zu, auf die Sinne

Einzuwirken, geschweige Verstandesgedanken zu wecken!

 


 © textlog.de 2004 • 17.10.2017 15:30:12 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright