Ohnmachtsanfälle


Selbst solange sie noch von des Lebens Schrecken umzirkt ist,

Scheint doch öfter die Seele durch irgendwelche Erschütterung

Schwankend zu werden und ganz von dem Körper sich lösen zu wollen:

Schlaff schon werden die Züge, als nahe die Todesstunde,

Und an dem blutlosen Körper ermatten und sinken die Glieder.

Solches geschieht, wenn, wie man wohl sagt, es jemandem schlecht wird

Oder die Ohnmacht naht. Da zittert man schon und ein jeder

Sucht noch zu haschen das Ende des schwindenden Lebensfadens.

Denn es erleidet alsdann wie der Geist so die Seele im ganzen

Einen erschütternden Stoß; so schwanken sie selbst wie der Körper;

So tritt leicht die Vernichtung ein, wenn ein stärkerer Stoß trifft.


 © textlog.de 2004 • 19.10.2017 18:38:42 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright