Gegen die Skeptiker


Endlich wer meint, man wisse doch nichts, der weiß ja auch dies nicht,

Ob man was wissen kann, da sein eigenes Wissen er leugnet.

Nun mit solchem Sophisten Verzicht' ich den Streit zu beginnen;

Steht er ja doch mit dem Kopfe in seiner eigenen Fußspur.

Aber gesetzt auch, ich gab' es ihm zu, so frag' ich ihn einfach:

Da er vorher in der Welt nichts Wahres gesehn hat, woher denn

Weiß er, was Wissen bedeutet und was Nichtwissen; und weiter:

Was verschaffte ihm denn die Erkenntnis des Wahren und Falschen?

Welchen Probierstein hat er das Sichte vom Zweifel zu scheiden?



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright