Begrenzte Zahl der Atomformen


Nun ich dich dieses gelehrt, verbind' ich damit noch ein weitres,

Was sich aus diesem bewährt, daß die Urelemente der Dinge

Nur in begrenzter Zahl die Gestalten zu ändern vermögen,

Denn sonst müßten auch wieder gewisse Atome sich finden,

Die endloser Vergrößrung des Körpers sich fähig erwiesen.

Nämlich die Kleinheit des Stoffs, die für jedes Atom ist dieselbe,

Hindert, daß gar zu viel voneinander verschiedne Gestalten

Sich entwickeln. Es seien zum Beispiel kleinste Partikeln

Dreie vereint in dem einen Atom, ja noch einige weiter:

Stellst du nun diese Partikeln des Einen Atomes auch sämtlich

Um, daß Oben und Unten und Linkes und Rechtes vertauscht wird,

Und versuchst du auf jegliche Art, wie jegliche Ordnung

Form und Gestalt des ganzen erwähnten Atomes beeinflußt,

Mußt du doch endlich noch andre Partikeln den übrigen zutun,

Wenn du noch weiter die Formen zu ändern wünschest. Es folgt nun,

Daß in ähnlicher Weise noch andre Partikeln die Ordnung

Weiter verlangt, wenn du weiter die Formenveränderung wünschest. 

     So wird Körpervergrößrung die Folge der neuen Gestaltung.

Deshalb ist es unmöglich erlaubt, sich die Meinung zu bilden,

Unsre Atome besäßen unendlich verschiedne Gestalten.

Denn sonst müßtest du ja etwelche von riesiger Größe

Denken dir können, was, wie ich schon oben erklärt, doch nicht angeht.

     Ferner würdest du sonst auch die orientalischen Stoffe

Und Meliboeas Glanz, den die Purpurmuschel Thessaliens

Färbt, und das goldene Pfauengeschlecht mit dem strahlenden Reize

Nicht mehr achten, sobald neufarbige Stoffe sie drückten;

Wertlos würde der Myrrhen Geruch und die Süße des Honigs,

Und es verstummte der Schwanengesang und die Lieder, die kunstvoll

Phoebus der Leier entlockt, verdrängt aus ähnlichem Grunde;

Denn dann würde wohl eins stets trefflicher werden als andres. 

     Ebenso könnte natürlich auch alles zum Schlechteren rückwärts

Wieder sich wenden, wie just zu dem Bessern wir eben es sagten.

Denn auch zurück sich verwandelnd vermocht' eins immer noch ekler

Als das andre zu werden für Mund, Ohr, Augen und Nase.

Da dem nicht so ist, vielmehr durch sichere Schranken

Hüben und drüben das Ganze umzirkt ist, mußt du gestehen,

Daß auch im Urstoff nicht sind unendlich verschiedene Formen. 

     Kurzum der Weg ist begrenzt vom Feuer zur eisigen Kälte,

Und auch zurück ist die Bahn in der nämlichen Weise bemessen.

Denn wie Hitze so Kälte und mittlere Temperaturen

Liegen inmitten der Grenzen und füllen in Graden den Raum aus.

Also begrenzt ist die Weise, durch die das Geschaffne sich scheidet,

Da an den beiden Grenzen ein doppelter Punkt sie bezeichnet,

Hier von den Flammen bedrängt und dort von dem starrenden Eise.


 © textlog.de 2004 • 19.10.2017 09:28:08 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright