Wettkampf von Feuer und Wasser


Endlich, wenn wechselseitig die mächtigsten Glieder des Weltalls

Heftig sich also bekämpfen in häßlichem Bruderzerwürfnis,

Kannst du doch wohl ein Ende des ewigen Streites für möglich Halten.

So könnte vielleicht die Sonne und sämtlicher Wärmstoff

Alles Gewässer verzehren und so als Sieger hervorgehn.

Freilich erstreben sie dies, doch gelang bis jetzt der Versuch nicht;

Soviel spenden die Flüsse Ersatz, ja sie drohen sogar noch

Tief aus dem Schlunde des Meers zu bewirken die Weltüberschwemmung.

Aber umsonst. Denn es fegen die Winde die Fläche des Meeres:

Dadurch nehmen sie weg, was die himmlische Sonne dann aufsaugt.

Ja sie vermessen sich eher noch alles verdunsten zu können,

Als das Gewässer ans Ziel mit seinem Beginnen gelange.

Und so schnauben sie Krieg. Gleich steht noch das Zünglein der Waage,

Während sie untereinander um wichtige Dinge noch kämpfen.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 15:59:50 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright