Abwehr religiösen Irrwahns


Hier gilt's also das Wesen des feuerschleudernden Blitzes

Selbst zu verstehn und die Kraft, mit der er ein jegliches ausführt,

Nicht etruskische Sprüche vergeblich zu wälzen, um hieraus

Zeichen verborgener Pläne der Gottheit uns zu entnehmen:

Etwa woher es geblitzt, ob das fliegende Feuer nach rechtshin

Oder nach links sich gewandt und wie es durch Mauern ins Haus schlug

Und dann wieder, nachdem es darinnen geschaltet, hinausfuhr,

Oder was sonst noch ein Blitzeinschlag vom Himmel kann schaden.

     Wenn aber Jupiter selbst und die anderen Götter des Himmels

Strahlende Räume erschüttern mit Schrecken erregendem Donner

Und, wie es jedem der Götter beliebt, versenden den Blitzstrahl,

Weshalb lassen sie dann, wenn einer abscheulichen Frevel

Straflos hatte begangen, nicht gleich die Flammen des Blitzes

Schlagen aus seiner zerschmetterten Brust zur Warnung der Menschen?

Weshalb wälzt sich dafür unschuldig ein Armer, der keiner

Schande sich jemals wurde bewußt, in den Flammen und wird so

Plötzlich erfaßt und verstrickt in den Wirbel des himmlischen Feuers?

Weshalb suchen sie nutzlos heim die verödeten Plätze?

Tun sie es etwa zur Übung des Arms und zur Stärkung der Muskeln?

Weshalb lassen sie Jupiters Keil in der Erde verrosten?

Weshalb duldet er's selbst und spart ihn nicht auf für die Feinde?

Endlich warum wirft Jupiter nie bei heiterem Himmel

Seinen Blitz auf die Erde und füllt die Lüfte mit Donner?

Steigt er vielleicht erst dann, wenn die Wolke sich unten gesammelt,

Selbst auf diese herab, um das Ziel aus der Nähe zu treffen?

Ferner wozu denn schießt er ins Meer? Was hat er zu klagen

Über die Wogen, das flüssige Naß und die schwimmenden Flächen?

     Weiter: wollt' er bewirken, daß wir vor dem Blitze uns hüten,

Weshalb scheut er sich dann den Blitzstrahl sichtbar zu senden?

Will er dagegen uns ahnungslos mit dem Blitz überfallen,

Weshalb donnert er droben, entsendet Dunkel und Brausen

Und droht grollend voraus, so daß man zu fliehen imstand ist?

Und wie kannst du nur glauben, er sende nach mehreren Seiten

Seine Waffe zugleich? Wagst etwa du dies mir zu leugnen,

Daß gleichzeitig sich öfter ereignete mehrfacher Blitzschlag?

Nein, gar häufig geschah es und muß notwendig geschehen,

Daß zur nämlichen Zeit sich mehrere Blitze entladen,

Just wie der Regen auch fällt zugleich an verschiedenen Orten.

     Endlich warum zerschmettert der Gott mit dem feindlichen

Blitzstrahl Heilige Tempel der Götter, ja selbst die eigenen Sitze,

Und zerstört manch herrlich geformtes Bildnis der Götter,

Schändet sogar sein eigenes Bild mit grausamer Wunde?

Weshalb zielt er zumeist auf die Höhen und weshalb erblickt man

Grad auf den Gipfeln der Berge die häufigsten Spuren des Blitzes?


 © textlog.de 2004 • 18.12.2017 15:27:18 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright