Le Theatre de Monsieur de Marivaux de l'Academie Françoise


Le Theatre de Monsieur de Marivaux de l'Academie Françoise; nouvelle Edition. en IV Tomes, à Amersterdam et Leipzig, chez Arkstée et Merkus 1754. In 12mo. Jeder Teil von 18 Bogen. Diese Ausgabe der theatralischen Werke des Hrn. von Marivaux ist schon vor einigen Jahren angekündigt worden. Sie ist eigentlich nichts als ein sehr saubrer und korrekter Nachdruck der Parisischen, welche aus sieben Bänden besteht, und mehr als noch einmal so viel kostet. Marivaux behauptet unter den neuern schönen Geistern der Franzosen eine sehr vorzügliche Stelle. Es werden es ihm wenige an Witze und Fruchtbarkeit zuvor tun; Romanen, Lustspiele, Moralische Blätter sind mit Haufen aus seiner Feder geflossen, und haben alle eine sehr glänzende Aufnahme genossen. Man lobt an ihm besonders seine Kenntnis des menschlichen Herzens und die Kunst seiner kritischen Schilderungen; man nennt ihn einen zweiten la Bruyere, welcher ehedem so vielen Personen die Larve abriß, und ihre Eitelkeit beschämte. Nicht weniger rühmt man an ihm die blühende Schreibart, welche voll kühner Metaphern und unerwarteter Wendungen ist. Allein man tadelt auch an eben derselben die allzu große Kühnheit, und die zu übertriebene Begierde, überall seinen Witz schimmern zu lassen. Hiermit verbindet man noch einen andern Tadel, welcher bei strengen Freunden der Tugend weit wichtiger ist. Er soll das Laster, und besonders die Wollust, oft mit so lebhaften und so feinen Farben schildern, dass sie auf den Leser einen ganz andern Eindruck machen, als sich ein tugendhafter Schriftsteller zu machen, vorsetzen darf; seine Beschreibungen sollen verführen, weil sie all zu natürlich sind. Von allen diesen wird man sich auch schon aus der Lesung seiner Lustspiele überzeugen können, deren Titel wir nur noch anführen wollen, weil sie ohnedem, fast alle, schon durch Übersetzung bei uns bekannt sind. Der erste Teil bestehet aus vier Stücken: der durch die Liebe artig gewordene Harlequin; die Überraschung der Liebe; die gedoppelte Unbeständigkeit, und der verkleidete Prinz. Der zweite Teil enthält acht Stücke: der Bauer mit der reichen Erbschaft; das Spiel der Liebe und des Glücks; der Triumph der Liebe; die Probe; die unvermutete Freude; der Streit; das besiegte Vorurteil, und die Aufrichtigen. Die Stücke des dritten Teiles heißen: Hannibal, ein Trauerspiel; die unvermutete Entwicklung; die Insel der Vernunft; die zweite Überraschung der Liebe; die Aussöhnung der Liebesgötter; die unbedachtsamen Eidschwüre und das Vermächtnis. Der vierte Teil endlich schließt in sich: den gebesserten Stutzer; die falschen Vertrauten; die vertraute Mutter; den Irrtum; die glückliche List; die Schule der Mütter, und den Triumph des Plutus. Kostet in der Vossischen Buchhandlung hier und in Potsdam 2 Rtlr. 12 Gr.


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 05:34:37 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.02.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright