§ 52. Reine und veränderte Umkehrung


Bei der Umkehrung wird die Quantität der Urteile entweder verändert oder sie bleibt unverändert. — Im erstem Falle ist das umgekehrte (conversum) von dem umkehrenden (convertente) der Quantität nach unterschieden und die Umkehrung heißt eine veränderte (conversio per accidens); — im letztern Falle wird die Umkehrung eine reine (conversio simpliciter talis) genannt. 

 


 © textlog.de 2004 • 23.02.2017 06:11:09 •
Seite zuletzt aktualisiert: 01.06.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright