Walter Rathenau


(12.1.1918)

 

Als er vor einigen Monaten in die Schweiz kam, begrüßte ihn das »Berner Tagblatt« als »führenden Deutschen«, und er hatte die Güte, sich interviewen zu lassen. Etwa gleichzeitig erfuhr man, daß seine Programmschrift »Von kommenden Dingen« (von S. Fischer als »Aufruf zur Freiheit« in Massenauflage verbreitet) ins Schwedische und Russische übersetzt worden sei. Damals waren Lenin und Trotzki noch nicht Volkskommissäre. Inzwischen beginnt die Schweiz ihre Rohstoffe nach seinem Rezept zu organisieren, und es verlautet, daß Herr Rathenau sich als deutscher Unterhändler in Rußland befindet. Gründe genug, jenem »Aufruf zur Freiheit« einige Sätze zu widmen.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 02:20:03 •
Seite zuletzt aktualisiert: 02.05.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright   Theater, Kunst und Philosophie  Geschichte und Politik