A. Dummheit und Lebensalter.


Allgemeines. Zeitliche Unterschiede in der geistigen Entwicklung der Kinder. Beschränkung der Untersuchung auf das schulpflichtige Alter. Die Kriterien der kindlichen Dummheit dieselben wie der des Erwachsenen. Die Aufsatzleistungen als Gradmesser der geistigen Begabung. Aufsatzleistungen von guten und schwachen Schülern aus 3 Volksschulklassen. Leistungen der beschränkten Schüler im Rechnen, in der Orthographie und im Lesen.

Die Dummheit der reiferen Jugend. Geistige Eigentümlichkeiten der reiferen Jugend. Zeitliche Unterschiede in dem Eintritt der geistigen Vollreife. Ungenügende Ausbildung der hemmenden seelischen Kräfte der Grundquell aller Jugendtorheiten. Die Rolle des Alkohols. Einfluß der Stellung und der äußeren Lebensverhältnisse auf die Art der Jugendtorheiten. Jugendeseleien kein Präjudiz für das spätere Verhalten. Torheiten der reiferen weiblichen Jugend. Vorherrschen des erotischen Elements.

Die Dummheit des höheren Alters. Die Verschiedenheiten in dem Grad des geistigen Rückgangs im höheren Alter. Abschwächung der einzelnen psychischen Leistungen. Daraus resultierende Eigentümlichkeiten der Greisenpsyche. Die Altersbeschränktheit beim weiblichen Geschlecht und deren Früchte.

 


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 09:00:25 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.12.2009 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright