B. Dummheit und Geschlecht.


Inferiorität der intellektuellen Leistungen des Weibes. Schwierigkeiten der Deutung dieses Umstands. Die Möbiussche Ansicht vom physiologischen Schwachsinn des Weibes. Bedenken, die sich gegen dieselbe erheben. Die besonderen Züge der weiblichen Dummheit in Eigentümlichkeiten der weiblichen Psyche begründet. Beeinflussung des Urteils durch Gefühle. Ibsens Nora als Beispiel. Erhöhte Suggestibilität; Beschränkung derselben auf gewisse Personen. Das Haften an Kleinigkeiten (Kleinlichkeit), Schwatzhaftigkeit und Neugier.

Die Eigentümlichkeiten der männlichen Dummheit. Unterschätzung der Details. Charaktere des Bierphilisters. Die fortschrittlichen Hohlköpfe. Männliche Dummheit mit weiblichen Zügen und umgekehrt. Die bescheidene und die prätenziöse Beschränkte.

 


 © textlog.de 2004 • 14.12.2017 11:26:53 •
Seite zuletzt aktualisiert: 12.12.2009 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright