II. Abschnitt.


A. Kriterien und besondere Formen der Dummheit.

Vorstellungsarmut. Geringe Entwicklung des Auffassungsvermögens. Urteilsschwäche; verschiedene Arten falscher Schlüsse. Verhalten der Assoziationstätigkeit, der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses, der Übungsfähigkeit.

Besondere Äußerungsformen der Dummheit: Dummpfiffigkeit, Einfalt, Hochmut, Protzentum, Eitelkeit. Der Typus Tartarin von Tarascon. Kombination der Dummheit mit höheren Graden von Suggestibilität. Dummheit und Eigensinn (verbohrte Dummheit). Dummheit und Leichtsinn.

B. Dummheit, Gefühl und Leidenschaft.

Beeinflussung des Denkens und Urteilens durch Gefühle. Die Affektivität als Quelle von Irrtümern und Torheiten in besonderem Maße bei Beschränkten. Erhöhte Gefährlichkeit der Leidenschaften bei Beschränkten. Die Verblendung durch Liebe, Haß, Rachsucht, Eifersucht. Fanatismus. Liebestorheiten Intelligenter. Verblendung solcher durch den Spielteufel, durch Sammelleidenschaft.

C. Dummheit und Aberglaube.

Schwierigkeiten der Definition des Aberglaubens. Lehmann's Definition. Eigene Auffassung. Verschiedenheit der kirchlichen und wissenschaftlichen Ansichten bezüglich des Aberglaubens. Verschiedenheit des Aberglaubens Intelligenter und Beschränkter. Die bei letzteren häufig vorkommenden Formen des Aberglaubens. Einfluß des Bildungsstandes und besonderer Verhältnisse auf gewisse Varietäten des Aberglaubens. Territoriale Unterschiede in der Verbreitung einzelner Formen des Aberglaubens. Der Glaube an den bösen Blick. Das Wahrsagegeschäft in den Großstädten. Die sogenannten Somnambulenkabinette.

D. Dummheit als Folge die geistige Entwicklung hemmender äußerer Momente. Verdummung.

Momente, welche die geistige Entwicklung des Einzelindividuums beeinträchtigen. Die Bedeutung des Mangels von Schulkenntnissen. Einpflanzung törichter Vorstellungen. Verkehrtheit der Erziehung. Ungeeignete Unterrichtsmethoden. Massenverdummende Einflüsse. Isolierte Lage eines Ortes. Verbreitung törichter Vorstellungen durch geistliche und weltliche Agitatoren. Das Volksverdummungssystem in Rußland. Einfluß politischer Knechtung und andauernder materieller Notstände.

E. Dummheit als Folge von Erkrankung (pathologische Dummheit).

Intellektuelle Schädigung bei jugendlichen Individuen durch Gehirnhautentzündungen, Dementia praecox und schwere akute Infektionskrankheiten, im späteren Alter durch Gefäßerkrankungen des Gehirns und deren Folgezustände und andere Gehirnleiden. Die Heilungen mit Defekt bei Geisteskrankheiten. Das Verhalten der Intelligenz bei Neurasthenie, Hysterie, Epilepsie, Bromintoxikation. Wirkungen des habituellen Alkoholmißbrauchs.

F. Dummheit und Gehirn (die organische Grundlage der Dummheit).

Die Beziehungen zwischen Gehirnmasse und Intelligenz. Scheinbar widerstreitende Tatsachen. Die Bedeutung der Rindenausdehnung (Windungsentwicklung) und Rindendicke. Befunde bei Tieren. Die Beobachtungen von Jensen und Kaes. Eyrichs und meine Untersuchungen über die Beziehungen zwischen Kopfumfang und geistiger Entwicklung. Mängel der feineren Organisation des Gehirns die organische Grundlage der Dummheit.

 


 © textlog.de 2004 • 18.08.2017 12:48:11 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.12.2009 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright