[Intellektuelle Schädigung bei jugendlichen Individuen durch Gehirnhautentzündungen, Dementia praecox und schwere akute Infektionskrankheiten, im späteren Alter durch Gefäßerkrankungen des Gehirns und deren Folgezustände und andere Gehirnleiden. Die Heilungen mit Defekt bei Geisteskrankheiten.]


Neben der Dummheit, die auf angeborener, noch im Bereich des Normalen liegender Gehirnveranlagung beruht, — hierher gehört die weit überwiegende Zahl der Fälle intellektueller Minderwertigkeit — finden wir nicht selten als Folge von Erkrankungen Zustände verminderter geistiger Leistungsfähigkeit, die man ebenfalls als Dummheit bezeichnen kann. Im jugendlichen Alter sind es insbesondere Gehirnhautentzündungen und die als Dementia praecox bezeichnete, in vielen Beziehungen noch dunkle Gehirnerkrankung, welche diese Folge haben. Die intellektuelle Schädigung, welche letzteres Leiden herbeiführt, ist oft eine sehr schwere, und man darf die Fälle, in welchen es lediglich zu einer Abschwächung der geistigen Fähigkeiten, die man noch als Beschränktheit bezeichnen kann, kommt, als günstig verlaufende betrachten. Auch auf schwere akute Infektionskrankheiten, so z. B. Typhus, ist bei jugendlichen Individuen mitunter ein Rückgang der geistigen Fähigkeiten bis zum Niveau der Beschränktheit zurückzuführen. In den mittleren und vorgeschritteneren Jahren werden insbesondere Gefäßerkrankungen des Gehirns, die zur Bildung von Erweichungs- oder Blutherden den Anlaß geben, häufig eine Ursache intellektueller Schädigungen verschiedenen Grades, und unter diesen finden sich auch Fälle, in welchen der geistige Rückgang noch innerhalb der Grenze der Beschränktheit sich hält. Ausgedehnte Gefäßerkrankungen des Gehirns (Arteriosklerose) können auch, ohne daß es zur Bildung von Herden der erwähnten Art kommt, eine mehr oder minder weitgehende Abschwächung der intellektuellen Leistungen nach sich ziehen. Das gleiche gilt von Gehirngeschwülsten und Kopfverletzungen. Außer der bereits erwähnten Dementia praecox hinterlassen auch andere Geistesstörungen mitunter intellektuelle Schädigungen, die hier in Betracht kommen. Man spricht in diesen Fällen von Heilungen mit Defekt. Die Abschwächung der geistigen Leistungen kann sich hier innerhalb der Grenzen der Beschränktheit halten, so daß der Betreffende doch noch eine gewisse Stellung im Leben auszufüllen vermag.


 © textlog.de 2004 • 12.12.2017 17:10:51 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.12.2009 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright