Anfang der Philosophie


Der Anfang der Philosophie ist nicht Gott, nicht das Absolute, nicht das Sein als Prädikat des Absoluten oder der Idee - der Anfang der Philosophie ist das Endliche,2) das Bestimmte, das Wirkliche. Das Unendliche kann gar nicht gedacht werden ohne das Endliche. Kannst Du die Qualität denken, definieren, ohne an eine bestimmte Qualität zu denken? Also ist nicht das Unbestimmte, sondern das Bestimmte das erste, denn die bestimmte Qualität ist nichts anderes als die wirkliche Qualität; der gedachten Qualität geht die wirkliche voraus.

 

_________________

2) Das Wort Endlich brauche ich immer nur im Sinn der »absoluten« Philosophie, welcher vom Standpunkt des Absoluten das Reale, das Wirkliche als das Unwirkliche, Nichtige erscheint, weil ihr das Unwirkliche, das Unbestimmte für das Reale gilt, ob Ihr gleich andererseits wieder vom Standpunkt der Nichtigkeit aus das Endliche, das Nichtige, als das Reale erscheint - ein Widerspruch, der besonders in der früheren Schellingschen Philosophie hervortritt, aber auch der Hegelschen noch zugrunde liegt. 


 © textlog.de 2004 • 19.10.2017 13:10:41 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.09.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright