V. Ausgangspunkt zur »Umkehrung« im Traum einer Manisch-Depressiven


Eine Patientin von unerhörtem Ehrgeiz, die immer nur durch ihre Schönheit siegen wollte, andere Wirkungen als einer schönen Frau sich nicht zutraute, geriet, als sie ihre Schönheit einzubüßen fürchtete, in die depressive Phase. Als diese wich, zeigte sich eine unausgesetzte Rivalität gegenüber anderen Frauen. Eines Tages bemerkte sie, daß ihre Freundin, die jünger war, in der Gesellschaft Gefallen erregte. In der Nacht träumte sie: »Ich und meine Freundin sitzen auf einer Leiter, sie oben, ich unten. Ich bin sehr mißmutig.«

In ihrem Mißmut (Depression) zeigt sich ihr Minderwertigkeitsgefühl. Ebenso im »Untensein«. Die Affektstörung drängt selbstverständlich, was im Traum nicht mehr behandelt wird zur Umkehrung der Situation. Zumindestens wird sie im weiteren Verlauf Gesellschaften meiden, um keinen Vergleich zuzulassen. Sie wird die »Distanz zum Leben« vergrößern Ihr Mißmut deutet auch auf eine weitere Lösung hin, auf die Verschärfung ihrer schwindenden Depression. Gegen die Freundin aber wird ihr Ressentiment erwachen, sie wird durch Nörgeleien, Bosheiten und Beunruhigungen die Leiter umzudrehen versuchen.


 © textlog.de 2004 • 23.10.2017 22:56:49 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.12.2009 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright