Melancholie und Paranoia


Individualpsychologische Ergebnisse aus den Untersuchungen der Psychosen

 

(1914)

 

Vorbemerkung: Die von mir gefundenen und beschriebenen treibenden Kräfte der Neurosen und Psychosen: kindliches Minderwertigkeitsgefühl — Sicherungstendenz, Kompensationsbestreben — in der Kindheit errichtetes, hernach teleologisch wirkendes, fiktives Ziel der Überlegenheit — die sich ergebenden erprobten Methoden, Charakterzüge, Gefühle, Affekte, Symptome und Haltungen gegenüber den Forderungen des gesellschaftlichen Zusammen­hangs — alle verwendet als Mittel zur fiktiven Erhöhung des Persönlichkeits­gefühls gegenüber der Umgebung — das Suchen nach Umwegen und nach einer Distanz zu den Erwartungen der Gemeinschaft, um einer realen Wertung und persönlicher Haftung und Verantwortung zu entgehen — die neurotische Perspektive und die tendenziöse, bis zur Verrücktheit gehende Entwertung der Wirklichkeit — die Ausschaltung fast aller Beziehungs­möglichkeiten und der Kooperation führten mich und viele andere Untersucher zur Aufstellung eines erklärenden Prinzips, das sich im weitesten Umfang für das Verständnis der Neurosen und Psychosen als wertvoll und unerläßlich erwiesen hat.1) Die oben angeführten Mechanismen finden sich ausführlich in des Autors Werk Über den nervösen Charakter (l. c), Studie über Minderwertigkeit von Organen (l. c), in der Internat. Zeitschr. f. Individualpsych. (Leipzig), Menschenkenntnis (l. c) u. a. im vorliegenden Band dargestellt.

Meine weiteren Untersuchungen über den Mechanismus der Psychose haben mit folgenden Feststellungen einen vorläufigen Abschluß gefunden. Zu den drei bereits hervorgehobenen Grundbedingungen des Wahns:

Antizipation und halluzinatorischer Darstellung eines Wunsches oder einer Befürchtung zum Zwecke einer Sicherung,

tendenziöser Entwertung der Wirklichkeit und

resultierender Erhöhung des Persönlichkeitsgefühls bei mangelnder Kooperationsfähigkeit

gesellen sich zwei weitere von größter Wichtigkeit:

Kampf gegen die nähere oder weitere Umgebung und deren Herabsetzung und

Verlegung der Aktivität des Patienten von seinem Hauptproblem weg auf einen Nebenkriegsschauplatz.

Wie leicht ersichtlich, stehen alle fünf Bedingungen des Wahnes in einem logischen und psychologischen Zusammenhang.

In der folgenden Mitteilung, die im Jahre 1914 dem nicht mehr zustande gekommenen Kongreß für Psychologie und Psychiatrie (in Bern) fast in gleicher Form vorlag, ist der Versuch unternommen, die psychologische Struktur der Melancholie und der Paranoia gemäß den obigen Befunden zur Darstellung zu bringen.

 

• a) Melancholie 

• b) Paranoia 

• Anhang: Aus den Träumen eines Melancholikers 

 

 

____________________

1) Bleuler spricht — sonderbarerweise — im tadelnden Sinne davon, »daß man mit dieser Anschauung alles erklären könne«. Mir und anderen wird sie gerade deshalb wertvoll erscheinen. Ein anderer Schriftsteller, der ungenannt bleiben will, nennt mich einen »Winkeladvokaten«. In seinem Unverständnis meint er, die von mir aufgedeckten Tricks des Neurotikers seien meine Tricks.


 © textlog.de 2004 • 22.10.2017 10:25:25 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.12.2009 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright