Tachykardie

Tachykardie gr. kardia Herz, Herzjagen. (Pulsus frequens), bei fieberhaften Erkrankungen: Pulserhöhung 10—20 Schläge pro Minute auf 1° Temperaturerhöhung. Paroxysmale Tachykardie anfallweise ohne nachweisbare Herzerkrankung besonders bei Neurasthenie, BASEDOWscher Krankheit und in den Wechseljahren der Frau auftretende Pulsbeschleunigung, 140 — 200 Schläge in der Minute, durch Vaguslähmung, Sympathikusreizung; oder Affektion von Herzganglien; Beginn mit Erblassen des Gesichts und Pupillenerweiterung, Aufhören unter Rötung des Gesichts, Schweißausbruch, Pupillenverengerung. Vgl. Pyknokardie.


 © textlog.de 2004-2017 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z