Nachtrag
(1927)


Die Gründung der ›Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung‹ wurde auf dem Nürnberger Kongreß diesen Vorschlägen entsprechend beschlossen. Die Vereinigung funktioniert seitdem ununterbrochen; selbst der Weltkrieg konnte ihrer Internationalität nichts anhaben. Ihre Ortsgruppen befinden sich in New York, London, Berlin, Wien, Budapest, Haag, Zürich, Kalkutta und Moskau.1) Trotz der Ungunst der Verhältnisse wurden bereits neun psychoanalytische Kongresse abgehalten (in Salzburg 1908, Nürnberg 1910, Weimar 1911, München 1913, Budapest 1918, Haag 1920, Berlin 1922, Salzburg 1924, Bad Homburg 1925).2) Offizielle Vereinsorgane sind: 1. die Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse (1927 erscheint der XIII. Jahrgang), 2. Imago, Zeitschrift für die Anwendung der Psychoanalyse auf die Natur- und Geisteswissenschaften (1927 erscheint der XIII. Jahrgang), und 3. The International Journal of Psychoanalysis (1927 erscheint der VIII. Jahrgang). Eine mächtige Stütze fand die Vereinigung im ›Internationalen Psychoanalytischen Verlag‹ in Wien (gegründet 1919).3)  

 

1) Die Konstituierung der Pariser Gruppe erfolgte soeben während der Drucklegung dieser Zeilen [1927].

2) Der zehnte wird im Herbst dieses Jahres [1927] stattfinden.

3) Eine viel eingehendere ›Geschichte der Psychoanalytischen Bewegung‹ als die hier skizzierte schrieb später Freud selbst. Man vergleiche auch seine ›Selbstdarstellung‹.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 02.01.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright