Giovanni Alamanno, Johannes Alamanus

Alamanno, Giovanni (auch Johannes Alamanus), malte in Gemeinschaft mit Antonio von Murano, zur Familie Vivarini gehörig, mehrere treuliche Bilder, die durch eine gewisse Großartigkeit der Komposition, durch die mit Ernst und Würde gepaarte Anmut und Zartheit, und die glühende Pracht und Tiefe der Färbung imponieren und anziehen, und zugleich eine dem altdeutschen Stile, insbesondere der altkölner Schule nahe verwandte Darstellungsweise erkennen lassen, welche die Vermutung begründet, dass Alamanno, der sich Johannes Alamanus, oder Johannes Alemanus schreibt, ein Deutscher gewesen. In der Akademie zu Venedig befindet sich von ihm eine figurenreiche Krönung der Maria vom Jahr 1440 und eine Maria auf dem Throne mit der Jahrszahl 1446, ein Bild von gewaltigen Dimensionen, das wichtigste erhaltene Werk Alamanno's. Mehrere schöne Gemälde der beiden Meister mit der Jahrszahl 1445 sieht man ferner in einer innern Kapelle von S. Zaccaria zu Venedig; auch S. Pantaleone und S. Fosca ebendaselbst bewahren Tafeln von ihnen, dieses eine Maria auf dem Throne, jenes eine Krönung Maria.

 

Literatur. Kugler, Handbuch der Geschichte der Malerei. — Kunstblatt, Jahrg. 1841, Nr. 91.


Share
 © textlog.de 2004 • 20.11.2017 18:07:29 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.05.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z