Literatur zur Einführung


1. Über die Effektenbörse:

 

Salings Börsenpapiere, bearbeitet von Siegfried. Band I (in ihrer Art sehr gute Darstellung der technischen Seite des Effektenhandels).

Struck, Die Effektenbörse. Eine Vergleichung deutscher und englischer Zustände. Leipzig 1881 (stellt namentlich die höchstentwickelte Fondsbörse der Welt – London – auf Grund englischen Materials dar).

Ehrenberg, Die Fondsspekulation und die Gesetzgebung. Berlin 1883. (Geschichte des Kampfes der Gesetzgebung mit der Spekulation und dem sogenannten »Differenzgeschäft«.)

 

2. Über die Produktenbörse:

 

Fuchs, Der Warenterminhandel, seine Technik und volkswirtschaftliche Bedeutung. Leipzig 1891 (kurz, zur Einführung sehr geeignet).

Schumacher in einer Serie von Aufsätzen in Konrads Jahrbüchern, Band 64 f., speziell über amerikanischen Getreideterminhandel (bisher beste Einzeldarstellung ihrer Art).

 

3. Zur deutschen Börsenreform:

 

Die zahlreichen Ausgaben und Kommentare des Reichsbörsengesetzes.

Ferner der Bericht der Börsen-Enquete-Kommission (in billiger Oktavausgabe). Eine Verarbeitung des Materials, welches die sehr umfangreichen, 5 Foliobände füllenden Enquete- Verhandlungen geliefert haben, habe ich in der »Zeitschrift für Handelsrecht«, Band 43 f., versucht.

Eine andere erscheint u. d. Titel: Börsenreform in Deutschland von Pfleger und Gschwindt, bisher 2 Hefte. 1896.

Im übrigen ist zu vergleichen insbesondere: G. Cohn, Zur Börsenreform 1895.


 © textlog.de 2004 • 13.12.2017 14:25:24 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.09.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright