Merken

Merken bedeutet: 1) so viel wie Bemerken, Wahrnehmen, Percipieren; 2) das »Sich-merken«, Behalten, Im-Gedächtnis-festhalten, Sich-einprägen. Nach ULRICI bedeutet Merken »das Erwachen des Bewußtseins durch Empfängnis irgend eines Inhalts« (Leib u. Seele S. 31). Vgl. HERBART, Umr. pädagog Vorles. I, 4, § 73. Merklich ist, was bemerkt, percipiert, empfunden werden kann (s. Ebenmerklich).


 © textlog.de 2004 • 11.12.2017 10:33:02 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z