VII. Merkurs Kindheit und frühzeitige Talente


Apollo und Vulkan.

 

VULKAN. Hast du den kürzlich erst gebornen Sohn der Maja schon gesehen, wie er so schön ist und alle Leute anlacht? Es ist nur noch ein Wiegenkind, aber es hat schon alle mögliche Anscheinung, daß etwas sehr Gutes aus ihm werden müsse.

APOLLO. Wie soll ich den ein Kind nennen, Vulkan, oder mir viel Gutes von ihm versprechen, der an Schelmerei jetzt schon älter als Japetus ist?

VULKAN. Wem sollte ein Kind, das kaum auf die Welt gekommen ist, was Böses tun können?

APOLLO. Frage den Neptun, dem er seinen Dreizack gestohlen, oder den Mars, dem er das Schwert heimlich aus der Scheide gezogen; nichts davon zu sagen, daß er mir selbst Bogen und Pfeile gemaust hat.

VULKAN. Ein neugebornes Kind, das sich in seinen Windeln kaum rühren kann!

APOLLO. Du wirst gleich selbst die Erfahrung davon machen, was er kann, wenn er nur erst zu dir gekommen ist.

VULKAN. Das ist er schon.

APOLLO. Und ist dir nichts von deinem Werkzeuge weggekommen? Ist noch alles da?

VULKAN. Alles, Apollo.

APOLLO. Siehe nur recht nach!

VULKAN. Zum Jupiter! ich sehe die Zange nicht.

APOLLO. Du wirst sie unfehlbar in der Wiege des Kleinen finden.

VULKAN. Der hat ja so behende Finger, als ob er die Kunst zu stehlen in Mutterleibe schon studiert hätte.

APOLLO. Und hast du nicht gehört, wie artig er schon plaudert und wie hurtig es ihm von der Zunge rollt? Er macht sogar schon den Pagen bei uns. Und stelle dir vor, daß er gestern den Amor herausfoderte und daß er ihn in einem Augenblick, ich weiß nicht wie, bei den Fersen kriegte und zu Boden warf. Und da wir ihn alle lobten und Venus ihn seines Sieges wegen auf die Arme nahm und küßte, stahl er ihr ihren Gürtel und dem Jupiter seinen Szepter; und wäre ihm der Donnerkeil nicht zu schwer und zu heiß gewesen, er wäre auch mit dem davongegangen!

VULKAN. Das laß mir einen gewandten Jungen sein!

APOLLO. Noch mehr, er ist auch schon ein Musikus.

VULKAN. Woraus schließest du das?

APOLLO. Ich weiß nicht, wo er eine Schildkröte fand. Sogleich machte er sich ein Instrument aus ihrer Schale, befestigte einen Hals mit einer Handhabe daran, setzte einen Steg und einen Sattel drauf, schlug Nägel ein, bespannte es mit sieben Saiten und spielt dir nun so anmutig und meisterlich darauf, daß ich mich selbst nicht mehr hören mag, wiewohl ich mich schon so lange mit der Zither abgebe. Überdies sagte uns seine Mutter, er bleibe nicht einmal bei Nacht im Himmel, sondern schleiche sich aus Vorwitz bis in den Tartarus hinab, vermutlich um zu sehen, ob es was zu stehlen gebe. Denn er hat Flügel, und ich weiß nicht, wie er zu einer gewissen Rute gekommen ist, die eine so wunderbare Kraft in sich hat, daß er die Seelen damit an sich zieht und die Toten in den Tartarus hinunterführt.

VULKAN. Die hat er von mir bekommen; ich gab sie ihm als ein Spielzeug.

APOLLO. Und zum Danke hat er dir deine Feuerzange gemaust.

VULKAN. Gut, daß du mich erinnerst; ich will gleich gehen und sie wieder holen, falls sie sich etwa, wie du sagst, in seinen Windeln findet.


 © textlog.de 2004 • 21.10.2017 10:41:39 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.10.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright