Der Führer


»... Der erste Taktiker seines Jahrhunderts! Er hat es mir selbst gesagt!«

Pariser Leben


Der Entwicklung Sehenswürdigkeiten

weist er als ein vielgewandter Führer.

Vorwärts, rückwärts, links und rechts zu schreiten,

all dies lehrt und klärt euch nach Gebühr er.

 

Wellenberge sind und Wellentäler,

vielverwickelt der Entwicklung Bänder:

vorgezeichnet zeigt er es dem Wähler

faktisch, praktisch, taktisch im Kalender.

 

Anders noch als jenen frommen Springern

muß im Zickzackkurs es uns gelingen.

Diesen Fortschritt darf man nicht verringern,

wenn zwei vor und drei zurück wir springen.

 

Daß der Feind heut frech, läßt sich erklären

und dazu noch mit Bestimmtheit sagen:

Wenn wir Sieger nicht besiegt nun wären,

könnten wir nicht einst ihn wieder schlagen.

 

Wie wir haben in der Hand die Massen,

ja da kann der Gegner sich verstecken:

blind gehorchen sie, wenn wir sie lassen

stracks und imposant die Waffen strecken.

 

Wißt ihr noch, ihr Herrn, wie nur erwogen

wir den Kampf, und schon ward er beschlossen.

Kaum war der Befehl zurückgezogen –

schon, ihr Herrn, gehorchten die Genossen.

 

Seht euch vor und kommt heran, ihr Herren,

da könnt ihr gleich wieder was erleben:

mögt ihr noch so dreist vom Siege plärren,

nun wohlan – wir werden uns ergeben!

 

Viribus unitis: weil beschieden

es hienieden und auch stets genügt hat,

daß am Wiener Hofe für den Frieden

die Partei entschieden obgesiegt hat.

 

Matsch, ja diplomat'sch wie diese Ahnen,

doch beiweitem weiser als die Kaiser

lenken wir die braven Untertanen,

aber eingedenk der Lorbeerreiser.

 

Geht es gut, wir werden vorwärts schreiten!

Kommt es anders – nun, Sie werden lachen,

denn dann kommt aus längst verklungnen Zeiten

auch der Trost: Da kann man halt nix machen!

 

Was da ist, ihr Herrn, es ist gegeben;

so und so: es ist diktiert vom Datum.

Die Doktrin läßt vielen Spielraum eben

noch fürs alte österreich'sche Fatum.

 

Hat's auch weiland weidlich uns verdrossen,

heute nehmen wirs beiweitem lauer.

Denn man schafft doch Klarheit, ihr Genossen,

sagt man sich: Das ist was andres, Bauer!


 © textlog.de 2004 • 22.10.2017 06:49:30 •
Seite zuletzt aktualisiert: 26.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » 1899-1909 » 1910-1919 » 1920-1929 » 1930-1936